Logopädie

 

Was ist Logopädie?

 

Der Beruf der Logopäden gehört zur Gruppe der nichtärztlichen Heilberufen. Die Logopädie widmet sich der Diagnostik, Befunderhebung und Therapie von Menschen mit Stimm-, Sprech-, Schluck- und Sprachstörungen. Durch die logopädische Therapie und begleitende Beratung der Angehörigen soll die Kommunikationsfähigkeit bzw. die Schluckfunktion von Patienten aller Altersstufen verbessert oder wiederhergestellt werden.

 

 

Kommunikationsassistentin für Gehörlose

 

Als Kommunikationsassistentin unterstütze ich taube/gehörlose, schwerhörige und ertaubte Menschen bei der Kommunikation mit Hörenden. Somit vermittle bzw. erkläre ich zwischen Laut- und Gebärdensprache sowie beim Übersetzen von Schrift in Gebärdensprache und umgekehrt.

 

 

Mögliche Therapieschwerpunkte können sein:

 

Sprachstörungen:

  • Sprachentwicklungsverzögerung oder -störung bei Kindern
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung
  • Sprachstörung bei Erwachsenen (Aphasie)

Sprechstörungen:

  • Artikulationsstörung
  • Störung der Planung von Sprechbewegungen (Sprechapraxie)
  • Störung des Sprechens nach neurologischen Erkrankungen und Schlaganfällen
  • Redeflussstörungen (Stottern und Poltern)
  • Nasalität (Rhinophonie z.B. bei Lippen- Kiefer- Gaumenspalten)

Stimmstörungen:

  • funktionell oder organisch bedingte Stimmstörungen (Dysphonie)
  • kindliche Stimmstörungen
  • Mutationsstimmstörungen

Schluckstörungen:

  • Ungleichgewicht der Gesichts- und Zungenmuskulatur (Myofunktionelle Störung)
  • Funktionelle und organische Schluckstörungen (Dysphagie)
  • kindliche Fütterstörungen

Hörstörungen:

  • Angeborene oder erworbene Hörstörungen

Komplexe Störungen:

  • Autismus
  • Mutismus